Ergste. Am Mittwoch war die CDU Hennen-Kalthof zu Besuch bei der DLRG Ergste-Villigst-Hennen.

Nach den Begrüßungsworten von Stefan Woelk, Vorsitzender der CDU Hennen-Kalthof, startete die Veranstaltung mit dem Impulsvortrag von Marcel Mitze, Geschäftsführer der DLRG Ergste-Villigst-Hennen, welcher einen groben Einblick in die Vereinsstruktur gegeben hat. In den darauffolgenden Gesprächen wurde, neben Themen wie Landesfördermittel und Bahngebühren, unter anderem klar wie wichtig der Standort Hennen für den Verein ist. Das Lehrschwimmbecken war dieses Jahr nur wenige Wochen nutzbar und ist aktuell auch gesperrt. Ein Zustand welcher auch für die CDU Hennen-Kalthof nicht tragbar ist.

„Wir müssen leider mit den Mitgliederaustritten leben, welcher sich dadurch für uns ergeben, aber fast schlimmer als die Tatsache selbst ist, dass wir von unseren Mitgliedern als die Verantwortlichen dafür gesehen werden. Wir selbst sind ja nur Nutzer des Schwimmbades und die Stadt Iserlohn ist der Eigentümer.“, so Marcel Mitze.

Einige Anregungen und Wünsche der DLRG konnte die CDU bei diesem Termin mitnehmen und die Beteiligten sind sich einigen auch in Zukunft engen Kontakt halten zu wollen.

 

Weg von der Frontalveranstaltung

Das Veranstaltungskonzept hinter „CDU trifft Ehrenamt“ ist es aus der gewohnten politischen Frontalveranstaltung herauszukommen und mehr im Dialog zu sein. „Für den geselligen Teil im Anschluss an die Gespräche, stellen wir dann Pizza für alle Teilnehmer zur Verfügung, auch um den Ehrenamtlichen damit unsere Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen“, so der Vorsitzender der CDU Hennen-Kalthof, Stefan Woelk. Die Wertschätzung, so Woelk weiter, kommt bei den Ehrenamtlichen im Alltag oft zu gering an.

„Daher haben wir das Veranstaltungsformat so gewählt. Wir sind die Partei des Ehrenamts, und möchten den Ehrenamtlichen unsere Anerkennung auch zeigen.“

Quelle: IKZ-Nord Extra vom 31.10.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X