Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
 
die CDU-Fraktion betrachtet mit Unverständnis die Komplettsperrung der Bahnunterführung in Kalthof für Pkw als auch für Fußgänger über einen Zeitraum von sechs Monaten. Für die Bürgerinnen und Bürger ist dies eine nicht nachvollziehbare Maßnahme. Insbesondere die Kalthofer Grundschulkinder müssen dann einen deutlich längeren Schulweg mit Ersatzbusen bewältigen. Erste alternative Lösungsvorschläge waren bereits im letzten Verkehrsausschuss angesprochen worden.
 
Die CDU bittet um Prüfung, ob die Deutsche Bahn (DB) für den Zeitraum der Sanierungsarbeiten einen sogenannten Hilfsposten einsetzen kann, welcher bei laufendem Zugverkehr die Gleise für eine Fußgängerüberquerung öffnen und schließen kann. Diese Option hat den Vorteil, dass der Bahnverkehr so weiterlaufen würde wie bisher und es müssten zudem keine Busse – wie aktuell geplant – für die Kalthofer Grundschüler bereitgestellt werden.
 
In diesem Zuge bittet die CDU die Verwaltung auch zu prüfen, ob der jetzige Weg vom Bahnhof die Böschung hinab Richtung THW befestigt werden kann.
 
Mit freundlichen Grüßen

gez. Thorsten Schick          gez. Stefan Woelk
1. stellv. Bürgermeister      Kreistagsabgeordneter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X